BKF-Weiterbildung
 
Warum Weiterbildung?
 
Das neue Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) verpflichtet alle FahrerInnen, die
 
  1. deutsche Staatsangehörige sind
  2. Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaats der EU oder des EWR sind
  3. Staatsangehörige eines Drittstaats sind und für ein Unternehmen mit Sitz in EU/EWR arbeiten


 
zu Weiterbildungen zum Zwecke der "Verbesserung insbesondere der Sicherheit im Straßenverkehr durch die Vermittlung besonderer tätigkeitsbezogener Fertigkeiten und Kenntnisse" soweit Sie diese Fahrten
 

  • im Güterkraft- oder Personenverkehr
  • zu gewerblichen Zwecken
  • auf öffentlichen Straßen

 

mit Kraftfahrzeugen durchführen, für die eine Fahrerlaubnis der Klassen  C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE erforderlich ist.
 
Die Verordnung
 

Gemäß der "BKrFQV" müssen Berufskraftfahrer alle 5 Jahre eine Weiterbildung nachweisen. Die Weiterbildung beträgt "35 Stunden zu je 60 Minuten" und kann hierbei in 5 Tagesseminare zu jeweils 7 Stunden aufgeteilt werden.
 
Die Inhalte der Weiterbildungen sind in der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung in der "Liste der Kenntnisbereiche" vorgeschrieben. Die Kenntnisbereiche lauten:
 

  1. Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln
  2. Anwendung der Vorschriften
  3. Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik

 

Aus diesen drei Kenntnisbereichen sind die Themen für die fünf Weiterbildungstage zu entnehmen. Eine vollständige Auflistung der "Kenntnisbereiche" finden Sie in der BKrFQV.
 
Für eine Individuelle Beratung, Termine und Preise nehmen Sie z.B. telefonisch unter

0170 477 0886 oder über unser Kontaktformular Kontakt mit uns auf.